#wirsindtraumfaenger Woche 1

Unter dem Hashtag #wirsindtraumfaenger hat Annika Bühnemann von Vom Schreiben leben eine kleine Challange ins Leben gerufen, an der auch ich auf Instragram teilnehme. Damit du mich auch hier ein bisschen näher kennenlernen kannst, fasse ich dir meine Posts wöchentlich zusammen.
Tag 1: Stell dich vor:
Ich heiße Lisa, was die meisten ja schon wissen, und bin 25 Jahre jung. Ursprünglich komme ich aus dem schicken Düren in NRW, bin aber 2011 nach Dresden gezogen. Dort habe ich nach 2 Semestern mein erstes Studium, Bauingenieurwesen, abgebrochen (scheiß Mathe) und stattdessen Lehramt Deutsch /Geschichte studiert. Letztes Jahr habe ich mein 1. Staatsexamen gemacht.
Inzwischen lebe ich bei München und bin Mama einer 15 Monate alten Tochter, die mich aktuell sehr viele Nerven kostet, da sie kürzlich entdeckt hat, wie toll es ist auf Möbel zu klettern (ich bin wirklich froh, wenn es wieder wärmer wird, und die Spielplatz Saison richtig beginnt).
2016 habe ich meinen aktuellen Roman, Observe – die neue Welt, veröffentlicht und mit ihm den Amazon Beststeller Express gewonnen. Während meiner Elternzeit habe ich das Buch jedoch aus dem Verkauf genommen und es gestern erst wieder neu in überarbeiteter Version hochgeladen. Aktuell schreibe ich an einer Liebeskomödie 💝
Wenn ich es zeitlich schaffe, drehe ich auch Videos für meinen YouTube Kanal „Lisa M. Louis“.
Meine Lieblingsfarbe ist dunkelrot, ich höre total gerne Ennio Morricone, ich war drei Mal in Wacken und zeichne gerne. Ach ja, ich lese am liebsten Fantasy und Dystopien. So, das wars 🙂
Tag 2: Was liest du gerade:
Ja, was lese ich gerade. Gar nicht so leicht zu beantworten. Mit meinem Nachhilfe Schüler lese ich gerade Harry Potter und der Stein der Weisen, dann habe ich gerade angefangen „Im Kreis der Sieben“ von Christin Burger zu lesen, bin aber noch nicht sehr weit, da Mausi mich kaum lesen lässt. Genauso geht es mir gerade mit „Die Unsichtbaren“ von Eva Baumann, dort wollte ich den ersten Band jetzt noch einmal lesen, ehe der zweite folgen soll. Also wie bei Harry Potter ein rereading, wobei ich Harry Potter schon alle samt an die 10 Mal gelesen habe, also abgesehen von dem grotten schlechten achten Teil. Da konnten mich die Figuren und Dialoge überhaupt nicht überzeugen. Und dann hatte ich kürzlich noch „Im falschen Film“ von Vanessa Mansini angefangen, aber auch dort bin ich nicht übers erste Kapitel hinaus gekommen. Alles gar nicht mal so leicht als Mama eines Kleinkindes. Früher habe ich locker mal 2 bis 3 Bücher die Woche gelesen. Heute eher 1 bis 2 im Jahr…
Tag 3: Wo kaufst du deine Buchträume?
Leider muss ich gestehen, dass ich inzwischen fast nur noch beim großen A Bücher kaufe. Das liegt vor allem daran, dass wir nur eine ganz kleine Buchhandlung im Ort haben und die leider so klein ist, dass ich mit dem Kinderwagen kaum durch komme. Eigentlich bin ich ein totaler Buchhandlungsfan, aber seit der Geburt meiner Tochter komme ich ja eh kaum mehr zum lesen und noch viel weniger zum Bücherkaufen. Das ist aber auch nicht wirklich schlimm. Ich hab nämlich noch einen riesigen SUB zuhause…
Tag 4: Teile etwas Mutmachendes:
Ihr Lieben, zu euch allen war ein Brief aus Hogwarts unterwegs, er wurde nur von der Eule der Weaslys, Errol, überbracht 😜🙃🙈 Ganz ehrlich, diese Aufgabe finde ich irgendwie mega schwierig. Mir folgen ja ganz unterschiedliche Leute. Soll ich den Mamas oder den Autoren oder den Lesern etwas mutmachendes schreiben? Also gut, allen drein.
Liebe Mamas, es wird besser. Nicht einfacher, aber besser. Ihr werdet vielleicht lange Zeit nicht mehr schlaf haben, aber die wache Zeit wird immer lebendiger und schöner, je älter euer Kind wird.
Liebe Autoren, glaubt an euch. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und noch kein Bestseller mal ebenso über Nacht geschrieben. Bleibt dran, auch wenn es mal nicht gut läuft. So lange ihr selbst an euch glaubt, kann es irgendwann nur gut gehen.
Liebe Leser, kauft mein Buch und lest, dass es immer jemanden gibt, dem es beschissener geht als euch. Mal im ernst, meine Prota Kim wurde für fast 500 Jahre auf Eis gelegt, da ist das aktuelle Tauwetter nichts gegen😜
Nein, auch für euch gilt, nehmt euch nichts zu sehr zu Herzen, vertraut auf euch, auf euren Verstand, euer Herz und alles wird gut gehen.
Think positive 😘 mache ich auch immer, anders geht es nicht 🌈
Tag 5: Zeig uns dein Gesicht:
 Bitte 🙂
Tag 6: Erzähle eine inspirierende Story:
Hmm, schwierig.. Ich erzähl dir lieber, was mich inspiriert.
Die Idee zu Observe kam mir zum Beispiel im Traum. Ich hab generell oft mega coole und interessante Träume und hin und wieder denke ich sogar daran, sie mir morgens gleich aufzuschreiben. Oft liege ich auch Abends ewig wach und kann nicht schlafen, weil mir so viel durch den Kopf geht.
Dann finde ich Bilder total inspirierend. Ich schaue mir auch mega gerne Premadecover an und überlege, was für eine Geschichte dazu passen könnte. Das Cover zu Observe 2 hab ich mir auch schon lange bevor die Geschichte stand, gekauft.
Dann inspirieren mich auch Geschichten anderer, geschriebene, wie erzählte oder verfilmte.
Und dann ist da noch der Alltag. Ganz viele der Szenen in meiner nächsten Liebeskomödie sind aus meinem damaligen WG Alltag. Und wer weiß, welche Geschichten ich noch rund um meine Tochter entdecken werde. Bisher hab ich durch sie bloß einen Faible für umgedichtete Schlaflieder entwickelt. Ich kann mir die Texte oft nur schlecht merken, also hab ich mir einfach selber welche ausgedacht.
Tag 7: Wie liest/schreibst du?
Ich schreibe in der Regel direkt am Pc. Entweder an meinem Schreibtisch (Bild) oder dem meines Freundes. Jetzt im Winter meistens an seinem, da der im Wohnzimmer steht und es dort einfach wärmer als in unserem Schlafzimmer ist. Ich schreibe übrigens ganz klassisch in Word. Papyrus hatte ich mal ausprobiert, war mir aber zu umfangreich. Geplottet wird bei mir noch komplett per Hand. Erst vorgestern haben wir übrigens das tolle Whiteboard aufgehängt, dort möchte ich zukünftig mit dran planen 🌈
Lesen tu ich am liebsten im Bett oder auf dem Klo 🙈 (und ja ich weiß, tuten tut der Bauer…) Aktuell stehen hier ja Bücher für ein bis drei Jährige ganz hoch im Kurs, die werden dann gerne auf der Couch gelesen. Ich selbst bin inzwischen übrigens ein großer eBook Fan, aber wie gesagt, ich komme eh kaum noch zum lesen.
Die passenden Bilder zu den Posts gibts hier 😉